Stellungnahme H.J. Junge zur „Corona-Saison“

Gedanken zu Unkenrufen zur vergangenen Corona-Tennis-Saison 2020

Ja, wir sind alle gesund durch die Saison gekommen und ebenfalls ja, wir haben letztendlich auch durch unseren Sport im Freien einen höheren Zuwachs an Neuanmeldungen zu verzeichnen als in den vergangenen Jahren. Zusätzliche Faktoren können aber auch in der Mund-zu-Mund-Propaganda über den Verein und dessen Mitglieder liegen.

Nein, sagen wir zu Aussagen, dass die vergangene Medenspielrunde lächerlich und sportlich wertlos war. Der Vorstand hatte in vielen und durchaus kontroversen Diskussionen lange eine Entscheidung gesucht und sie auch letztlich gefunden.

Der Tennissport lebt unter anderem auch dadurch, dass sich Mannschaften untereinander messen. Die Vereinsführung musste daher entscheiden, ob und unter welchen Bedingungen auch immer dieses ermöglicht werden konnte.

Die Entscheidung des Vorstandes, unsere Mannschaften unter verschärften Vorgaben an den Medenrunden teilnehmen zu lassen, stellte sich im Nachhinein als absolut richtig heraus. Die strahlenden Augen unserer Jugendspieler nach Siegen oder eroberten Tabellenplätzen sind uns Beweis genug.

Lediglich unsere Seniorenmannschaften hatten nach der internen Befragung ihre Teilnahme aus sehr verständlichen Gründen abgesagt.

Die Teilnahmeentscheidung fand auch bei unseren Aktiven ein sehr positives Echo. Da bis zum Saisonende von insgesamt 100 Begegnungen lediglich 10 ordnungsgemäß abgemeldet wurden, war aus der Sicht des Vorstandes die abgelaufene Saison weder sportlich wertlos noch lächerlich. Vier großartig errungene Aufstiegsplätze sowie mehrere sehr gute Platzierungen unterstreichen dies noch zusätzlich.

Ein Sportverein sollte seinen Sinn immer darin finden, Mitgliedern ihren geliebten Sport, auch unter verschärften, aber vertretbaren Bedingungen auszuüben und nicht zu verhindern.

Mit sportlichem Gruß

Hans J. Junge

Präsident BTC GRÜN-WEISS Wiesbaden 1925 e.V.